Myoli Zeichnung

Mitglieder in Deutschland


Baden-Württemberg

Matthias Bauer

Matthias Bauer

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dipl.-Ing. (FH)
Robert Bosch GmbH

Im Jahr 1997 haben meine Frau und ich unsere Hochzeitsreise in Simbabwe erleben dürfen. Dort konnte ich die unglaubliche Schönheit des afrikanischen Kontinents erleben aber ebenso die unsägliche Armut der Menschen. Die dort erlebten Bilder ließen mich nicht mehr los.
Seit dem Jahr 2006 wurden mir, im Rahmen von mehreren Geschäftsreisen nach Südafrika, immer wieder die Gegensätze zwischen Arm und Reich vor Augen geführt.
Der Wunsch helfen zu wollen, wurde immer stärker, und mit Myoli e.V. habe ich nun die Möglichkeit gefunden, auf eine unbürokratische Weise helfen zu können. Ich bin mir sicher, dass durch unsere Kontakte vor Ort die Hilfe direkt ankommt, und wir so den Kindern einen Funken Hoffnung und Zuversicht geben können.
Matthias Biehl

Matthias Biehl

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dipl.-Ing.
Robert Bosch GmbH

Durch meinen Arbeitskollegen Stefan Kempf, wurde meine Aufmerksamkeit auf die Lebensumstände und Nöte der Menschen und im Besonderen der Kinder in den Townships Südafrikas gelenkt. Gerne war und bin ich bereit, mich dafür einzusetzen, dass diesen Menschen geholfen wird, an diesen Umständen etwas zum Besseren zu verändern. Besonders die Gewissheit, dass die Spenden auch komplett denen zu Gute kommen und in Projekte fließen, die es wert sind, gefördert zu werden, hat für mich die Entscheidung leicht gemacht, Myoli e.V. aktiv zu unterstützen.

Oliver Bodo

Oliver Bodo

Mitglied Myoli e.V.
Dipl.-Ing. ET
Robert Bosch GmbH

Aufgrund meiner Erfahrungen während des Zivildienstes und weiterer Begegnungen mit Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, habe ich schon seit einiger Zeit überlegt, wie ich mich sozial engagieren kann. Den Verein Myoli e.V., die zugrunde liegende Motivation, die Vereinsziele sowie -struktur lernte ich durch den Kollegenkreis kennen. Auf einer Reise nach Südafrika im Januar 2012 bekam ich selbst einen Eindruck von der Lebenssituation der Menschen, der mich dazu bewegte, dem Verein beizutreten. Ich unterstütze Myoli e.V., um einen positiven Beitrag zur Zukunft benachteiligter Menschen zu leisten.

Marie Günther

Marie Günther

Mitglied Myoli e.V.
Studentin Medienmanagement,Fachrichtung PR und Kommunikation

Die Reiselust nach dem Abitur im Jahr 2010 entführte mich in das bezaubernde Südafrika und während meines dreimonatigen Aufenthaltes, hatte ich die Chance Land und Leute nicht nur aus touristischer Sicht kennenzulernen, sondern auch einen Einblick in Khayelitsha zu gewinnen. Die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen lässt mich seit dem nicht mehr los und wenn man die Wissbegierde und die strahlenden Kinderaugen in Khayelitsha sieht wenn man sie besucht, dann weiss man wieso sich die Arbeit bei Myoli e.V. lohnt!

Ulla Haug-Rössler

Ulla Haug-Rößler

Mitglied Myoli e.V.
Künstlerin

Das südliche Afrika lernte ich durch meine frühere Tätigkeit bei South African Airways kennen. Die schöne Landschaft, das wunderbare Licht und die Farbenpracht der afrikanischen Kultur haben meine Kunst ganz sicher tief geprägt. Bei verschiedenen Kunstprojekten in Grundschulen habe ich versucht, den Kindern das Thema ‚Afrika' näher zu bringen.
Gerne unterstütze ich Myoli mit meinen Möglichkeiten, da ich von der Zielsetzung und dem Engagement des Vereins hundertprozentig überzeugt bin.

Dörthe Kempf

Dörthe Kempf

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dipl. Ing. Arch

Im Jahr 2001 reiste ich zum ersten Mal nach Afrika, um meinen Mann zu besuchen, der an der Universität von Kapstadt ein Auslandssemester absolvierte.
Ich war ebenfalls sofort von Land und Leuten begeistert. Im Jahr 2006 nutzten wir unsere Hochzeitsreise dazu, gemeinsam nach Südafrika zurückzukehren.
Unsere nun gemeinsame Freundin Barbara nahm uns mit in den Township Khayelitsha. Der unerschütterliche Optimismus und die ungebrochene Zuversicht der Bewohner, die im wahrsten Sinne des Wortes am Rande der Gesellschaft leben, weckten auch in mir den Wunsch, sie darin zu bestärken und besonders den Kindern eine echte Perspektive für die Zukunft zu ermöglichen.

Ulrich Lang

Ulrich Lang

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Fachapplikateur
Robert Bosch GmbH

In 2010 war ich zum ersten Mal in Kapstadt / Südafrika und habe die Armut der Menschen in den Townships gesehen. Aus dem Wunsch etwas verändern zu wollen, engagiere ich mich aktiv bei Myoli e.V..


Michael Schröter

Michael Schröter

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dipl.-Ing. (FH), Sicherheitsing.
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Im Jahr 2007 kam ich beruflich zum ersten Mal nach Südafrika und war schockiert über die Gegensätze zwischen Arm und Reich. Ich habe immer überlegt, wie ich helfen kann und wie meine Hilfe ohne Verwaltungskosten oder ähnliches ankommen könnte. Ohne Ansprechpartner vor Ort ist das wahrscheinlich unmöglich. Bei einem weiteren Südafrika-Aufenthalt im Januar 2011 lernte ich dann Barbara kennen, die in Kapstadt ein Gästehaus betreibt und sehr engagiert eine Gemeinde in Khayelitsha unterstützt. Gemeinsam besuchten wir das Township und wurden dort überwältigend herzlich empfangen. Es war für mich herzzerreißend zu sehen, wie die Kinder das mitgebrachte Essen verschlungen haben, und trotzdem mit uns Besuchern das Wenige sogar noch teilen wollten. In dem Moment war mir klar wie ich helfen kann, und noch vor Ort wurde der Name unseres Vereins festgelegt. Ich weiß, dass unsere Hilfe gut ankommt. Sie wird sinnvoll und nachhaltig sein, und wir werden die Perspektiven der Menschen verbessern.

Michael Stein

Michael Stein

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dr.-Ing.
Robert Bosch GmbH

Seit ungefähr 10 Jahren verfolge ich durch Aufenthalte in der Region um Kapstadt den Wandel. Wir kennen die Menschen vor Ort und ich weiß, dass die Hilfe dort auch ankommt. Diese Chance möchte ich nutzen, um zu helfen. Die unendlich dankbaren Kinderaugen vergisst man nicht.



Bayern

Christian Ernst

Christian Ernst

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Dipl.-Ing. (Univ.), Softwareentwicklung
EADS Deutschland GmbH

Mein Interesse an Südafrika und an den Problem der Menschen dort entstammt einem längeren Aufenthalt im Land. Es gibt dort viel Armut aber auch viel Herzlichkeit. Ich hoffe, ich kann etwas von dem Glück und dem Überfluss des Lebens hier dorthin bringen, wo es dringend gebraucht wird.

Dominik Loh

Dominik Loh

Mitglied Myoli e. V.
Dipl.-Ing. Architekt
Turkali Architekten, Frankfurt am Main

Etwas Gutes zu tun und Kindern zu helfen, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen müssen, ist ein menschliches Bedürfnis. Sich in diesem Zusammenhang mit anderen Kulturkreisen beschäftigen zu wollen, damit die Hilfe auch nachhaltig ist, ist eine persönliche Bereicherung.
Und für das gemeinsame Ziel, den Bau einer Kindertagesstätte, meine berufliche Qualifikation und Erfahrung einbringen zu dürfen, ist eine große Motivation.

Karolin Loh

Karolin Loh

Mitglied Myoli e. V.
Master of Arts (M.A.), Dipl.-Betriebsw. (FH)
Verwaltungsdirektorin / Prokuristin
Göttinger Symphonie Orchester GmbH

Mich haben die Erfahrungsberichte der Gründungsmitglieder auf Anhieb beeindruckt. Es ist für mich eine sehr sinnstiftende Aufgabe, im Rahmen meiner Möglichkeiten, den Verein und damit die Kinder und Jugendlichen im Township zu unterstützen.
Umso mehr motiviert es mich, in einem so engagierten und zielstrebigen Team mitzuhelfen. Denn der gemeinsame Einsatz für Myoli und die geteilten Erfahrungen sind, neben der Hilfe für Khayelitsha, eine ebenfalls große Bereicherung.



Hessen

Angela Müller

Angela Müller

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Doktorandin
Anglistik, Literaturwissenschaft
Justus-Liebig-Universität Gießen

Ich habe Südafrika zunächst durch die Literatur kennengelernt. Die literarische Auseinandersetzung mit der Apartheidgeschichte hat mich berührt und den Wunsch in mir geweckt, dieses Land zu besuchen. Mein bisher einziger Aufenthalt in Südafrika 2005 hat mir vieles vor Augen geführt, vor allem, dass die Ungerechtigkeit vergangener Politik noch immer Auswirkungen auf das Leben und die Chancen der Menschen hat. Myoli soll dafür sorgen, diese Ungerechtigkeit ein wenig zu lindern. Daher unterstütze ich das Projekt!

Kolja Müller

Kolja Müller

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Referent Hessischer Landtag

Meine ersten persönlichen Erfahrungen mit Südafrika sammelte ich, als ich meinen Cousin Stefan (1. Vorsitzender Myoli e.V.) 2001 zu Silvester in Kapstadt besuchte. Es folgte ein zweimonatiger Aufenthalt 2005, als ich gemeinsam mit meiner Frau Angela ein Praktikum in Johannesburg absolvierte und wir im Anschluss für eine Woche erneut nach Kapstadt reisten. Kein anderes Land hat mich so sehr durch das unmittelbare aufeinanderprallen von Arm und Reich beeindruckt wie Südafrika. Hier zu helfen, an einem Ort den ich selbst kennen gelernt habe, ist eine "Überzeugungstat". Können wir auch Sie überzeugen?



Rheinland-Pfalz

C. Gehrlein, D. Kornmann

Christine Gehrlein, Dominik Kornmann

Mitglieder Myoli e.V.
M.Eng. Bau, Energieelektroniker Betriebstechnik
BASF SE, Ronal GmbH

Wir waren nun schon 2 Mal in Kapstadt und schon beim ersten Mal gingen uns die Hütten an der N2 nicht aus dem Kopf. Daher wollten wir etwas Gutes tun und hatte nach einer Organisation gesucht, hinter der auch Menschen stehen, die "real" sind. Und dann sind wir über Facebook zu Myoli e.V. gekommen. Es gibt zwar viele Hilfsorganisationen, aber es gibt auch jede Menge Menschen die Hilfe benötigen. Daher haben wir uns Myoli angeschlossen. Vorallem können wir selbst etwas tun.

Mitglieder vor Ort in Südafrika

Barbara Waldschmidt

Barbara Waldschmidt

Gründungsmitglied Myoli e.V.
Inhaberin Myoli Accommodation, Kapstadt

Im März 1977 bin ich aus Deutschland nach Windhoek/Namibia ausgewandert. Seit November 1977 bin ich verheiratet und habe 3 erwachsene Kinder. Seit 1998 lebe ich in Kapstadt und betreibe dort mein Gästehaus. Im Jahr 2001 lernte ich anlässlich der Hochzeit der Tochter meiner damaligen Reinigungskraft den Priester der Neu Apostolischen Kirche in Khayelithsa kennen. Die Hochzeitsfeier und die Gastfreundschaft der dort lebenden Menschen hat mich sehr beeindruckt. Seit dieser Zeit unterstütze ich diese Gemeinde, die mir inzwischen sehr am Herzen liegt. Es beeindruckt mich immer wieder wie die Menschen, trotz ihrer Armut, so viel Zufriedenheit und Freude, speziell auch in ihren Tänzen und Gesang, ausdrücken. Bei den Kindern und Jugendlichen ist so viel Potenzial, und sie möchten auch aus sich etwas machen, aber es fehlt natürlich an den Finanzen.
Als Gründungsmitglied freue ich mich über so viel Energie, die in Deutschland in den Verein Myoli e.V. gesteckt wird. Dass die Hilfe auch wirklich ankommt, dafür sorgen wir Mitglieder sowohl außerhalb als auch freiwillige Helfer in der Gemeinde vor Ort.
Jeder, der Kapstadt besuchen will, ist herzlich Willkommen mit mir die Kinder und Jugendlichen in Khayelitsha zu besuchen. Es lohnt sich !!!

Uta Schütte

Uta Schütte

Mitglied Myoli e.V.
Krankenschwester

Im Jahr 2000 besuchte ich das erste Mal den südafrikanischen Kontinent und verbrachte traumhafte 6 Wochen in Kapstadt in Barbaras Gästehaus. Den Tag vor meiner Heimreise zurück nach Deutschland besuchte ich zusammen mit ihr Khayelitsha. Bis dahin kannte ich die Gegend nur vom Hören-Sagen.
Mit gesammelten Spendengeldern kauften wir Nahrungsmittel, Süssigkeiten, Spielzeug und fuhren zusammen mit anderen Gästen zu den Kindern nach Khayelitsha. Da man die Kinder und Jugendlichen auf unser Kommen bereits vorbereitet hatte, war auch die Begrüßung sehr berührend: Eine Menge an Kindern und Jugendlichen begrüßten uns mit einer unglaublichen Herzlichkeit. Als Dankeschön für die von uns mitgebrachten Geschenke führten die Kinder ein extra für uns einstudiertes Programm vor. Was soll ich sagen, kein Auge blieb trocken. Abends flog ich dann zurück nach Deutschland, aber die Kinder von Khayelitsha kann man einfach nicht vergessen. Jedes darauf folgende Jahr flog ich nach Kapstadt und besuchte "meine kleinen" Freunde.
Seit 2006 lebe ich nun hier in Kapstadt und arbeite mit Kindern. Dabei habe ich oft Unterstützung von Praktikanten aus Deutschland. Zusammen mit meiner Freundin Barbara versuchen wir nun schon seit 10 Jahren den Kindern von Kayelitsha mit kleinen Hilfsaktionen ein Leuchten in die Augen zu zaubern.
Die Gründung des Vereins Myoli e. V. ist nun ein riesiger Schritt in die richtige Richtung: Denn der Verein bietet nun die Basis, um nicht mehr nur sporadisch, sondern kontinuierlich und nachhaltig zu helfen!

Sandra Venzke-Kreckenburg

Sandra Venzke-Krecklenberg

Mitglied Myoli e.V.
Film Producer a.D., Kapstadt

Am 07. Juli 1998 bin ich von Potsdam nach Kapstadt gezogen und in die Welt des Films getaucht. Mehrfach haben wir Dreharbeiten in verschiedenen Dörfern und Townships des südlichen Afrikas durchgeführt. Dazu gehörte auch für mehrere Produktionen das Township Khayelitsha. Dabei hatten wir die Möglichkeit einen detaillierten Einblick des alltäglichen Lebens dort zu bekommen und es entstand schnell das Bedürfnis speziell Kindern und Jugendlichen zuhelfen. Unsere Produktionsfirma wurde aktiv und unterstuetzt seither verschiedene Insititutionen.
Mit der Geburt meines zweiten Kindes im November 2011 habe ich mich für die nahe Zukunft für meine Familie anstatt den Film entscheiden dürfen.
Barbara's Engagement hat mich schon lange sehr beeindruckt und ich bin glücklich, dass ich nun endlich die Chance habe, sie und Myoli e.V. aktiv zu unterstützen.